Koerzimeter CFT 200



  • Voll digitalisierte Datenerfassung
  • Messspulensysteme und Auswertung gemäß IEC 60404-7
  • Sehr schnelle Messzeiten
  • Hohe Einstellgenauigkeit, hochpräzise Messung und hohe Reproduzierbarkeit

PDF-Download
PDF-Download
E-Mail Kontakt
E-Mail Kontakt

Funktionsprinzip

Messsystem zur Messung der Koerzitivfeldstärke von magnetischen Materialien in einem offenen magnetischen Kreis. Eine magnetische Probe wird in einer Koerzimeterspule mit 40mm Durchmesser platziert und bis zur Sättigung aufmagnetisiert. Die Polarisation in der Probe wird mittels Fluxgate-Sonden gemessen. Die Ermittlung der Koerzitivfeldstärke erfolgt durch die Umkehrung der Magnetisierungsrichtung, bis die Polarisation in der Probe den Nullpunkt erreicht. Die an diesem Punkt gemessene Feldstärke kennzeichnet die Koerzitivfeldstärke HcJ.

Bedienung, Messung und Auswertung

Technische Details:Koerzimeter CFT 200
Wiederholgenauigkeit:± 10 % für HcJ bis 5 A/m
± 5 % für HcJ bis 50 A/m
±2 % für HcJ bis 1 kA/m
±1 % für HcJ bis 160 kA/m
Vergleichbarkeit der Messergebnisse:gemäß IEC 60404-7.
Sollwerteinstellgenauigkeit:gemäß IEC 60404-7.
Magnetisierungsfeldstärke:bis 200 kA/m
(optional mit Impulsfeld-Magnetisierung bis 450 kA/m)
Homogener Feldbereich:200×40 mm (Spulen ID=40 mm)
Sensor:Fuxgate Sensorelemente
Betriebsart:PC / Software
Einstellgenauigkeit:besser 0,1%
Stromversorgung:3x400V/N/PE 50Hz